TimeLine | Vibes | Vocal | Keyboards | School, Kids & Fun | MP3 Liste | Movie Liste

Jürg Lenggenhager Quartett 1963-1966

Rödu Ackermann Roger Pfund Jürg Lenggenhager

Seit einiger Zeit hatte mir mein Freund und Drummer Roddy Ackermann von seinen Erlebnissen mit dem Jürg Lenggenhager Trio erzählt, berichtet, was für ein begnadeter Pianist Jürg sei und wie Bassist Roger Pfund in idealer Weise das notwenige Fundament liefere.

Christian Hunziker
Ich weiss nicht mehr genau, was den Ausschlag dazu gab, aber nach diversen Anläufen wurde aus dem Trio ein Quartett.

Wir spielten diverse Konzert, aber vor allem kamen wir regelmässig zusammen und spielten in einem kleinen Zimmer im 2. Stock an der Erlachstrasse bis sich die Balken bogen. Es waren vor allem stündige Jazz-Flamenco Eskapaden, die uns völlig "trancierten".

Bevor sich unser Quartett schlicht "Jürg Lenggenhager Quartett" nannte, spielten wir unter dem Namen "Modern Sounds".

Hier die Zeitungskritik von einem unserer Konzerte im damals neu eröffneten UHU Jazzlokal. Allerdings schien Roger Pfund von Fred Lüthi ersetzt worden zu sein - ich kann mich nicht erinnern.

Im Studio1964 nutzten wir die Gelegenheit und machten im Radio Studio Bern (damals eines der wenigen Tonaufnahmestudios der Schweiz) Tonaufnahmen. Das war nicht vergleichbar mit heutigen Tonaufnahmen: Wir spielten alle im selben Raum und die wenigen Mikrofone (jedes Instrument hatte ein eigenes, das Schlagzeug glaub ich drei) wurden direkt als fertig gemischte Stereoaufnahme auf Band aufgezeichnet. Nach rund fünf Stunden konnten wir das fertige 45minütige Masterband mitnehmen. Hall wurde keiner beigemischt, da das Studio 6 im Untergeschoss der Schwarztorstrasse so gross war, dass es schon eher zu viel natürlichen Hall erzeugte.

Hier fünf dieser acht Stücke:

Das Jürg Lenggenhager Quartett im Radio Studio Bern - 27. Februar 1964

3'33 - 1.6 MB

A Toy for my Joy

5'42 - 2.5 MB

John

8'00 - 3.6 MB

For You

5'32 - 2.5 MB

Blues for B.S.

6'19 - 2.8 MB

Um die Erinnerungspalette noch abzurunden hatte mein Bruder Pesche im Mai 1964 gar noch einen Super8 Film – schwarz/weiss und ohne Ton – gedreht. Tenorsaxophonist Pierre Widbolz hatte in einem unbenutzten Teil der väterlichen Villa an der Sulgeneckstrasse einen Jazzclub eingerichtet, den er stolz Blue Note Jazz Club taufte. Dort entstanden die folgenden Aufnahmen. Zu sehen sind neben mir: Jürg Lenggenhager, Klavier - Roger Pfund, Bass - Roddy Ackermann, Drums und der Gastgeber Pierre Wildbolz, TenorSax.

Quicktime Movie - s/w - mit Aufnahmen eines späteren Quartettauftritts unterlegt - Dauer 2:19

TimeLine | Vibes | Vocal | Keyboards | School, Kids & Fun | MP3 Liste | Movie Liste